Spende – Landfrauen Münster

(v. l.): Doris Kagermeier, Marianne Knott, Bianka Stöcker und Barbara Lutz. Text: le. (Foto: Marianne Knott)

Beim Kräuterbüschlbinden der Landfrauen Münster zusammen mit dem Seelsorgerat der Pfarrei waren wieder viele Helfer zum Eyererhof gekommen, um die Büschl zu binden. Am Festtag Maria Himmelfahrt wurden dann die Sträuße gegen eine freiwillige Spende den Kirchenbesuchern angeboten. Die Landfrauen und auch der Seelsorgerat bedanken sich bei allen Helfern und Spendern herzlich. Die Landfrauen spendeten ihren Anteil aus dem Gesamterlös dieser Aktivität an den Aktionskreis „Hilfe für Leukämiekranke“. Die Vorsitzende der Landfrauen, Marianne Knott, lernte Frau Stöcker zufällig beim Bogener Volksfest persönlich kennen und erfuhr von ihrem Engagement für die Leukämiehilfe. Durch diese nette Begegnung entstand die Idee, den Aktionskreis zu unterstützen. Der Aktionskreis „Hilfe für Leukämiekranke“ wurde 1997 ins Leben gerufen und ist eine Interessengemeinschaft von Betroffenen, Angehörigen, Freunden und Bekannten, die sich zum Ziel gesetzt haben, mitzuhelfen, dass möglichst viele Typisierungen vorgenommen werden können. Seit Bestehen dieses Aktionskreises konnten mehr als 18 000 Menschen als Knochenmarksspender im zentralen Knochenmarksspenderregister der BRD gespeichert werden. Fast 200 Knochenmarks- und Blutstammzellenspenden stammen aus diesen Aktionen. F. Stöcker vom Aktionskreis kam nach Münster, um den Scheck über 200 Euro entgegenzunehmen.


Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 05.09.2019