Gutes tun wie die Landfrauen – bei Jahresabschlusstreffen mehrere Spenden übergeben

Rosmarie Franz (2. von links) freut sich mit Pater Marek (hinten, links), Monsignore Konrad Schmidleitner (5. von rechts), mit den Sängerinnen und allen Spendenempfängern über den Eurosegen. Foto: dw

Bärndorf. (dw) Komplett gefüllt war das Gastzimmer des Landgasthauses Wurm in Bärndorf. Die im weiträumigen Bereich des Altlandkreises Bogen beheimateten Landfrauen Bogen-Bogenberg feierten ihren von vielen Veranstaltungen geprägten Jahresabschluss.


Außer einem in vorweihnachtlich-besinnliche Beiträge eingebundenen Rückblick auf die vielfältigen, allesamt einem guten Zweck dienenden Aktivitäten waren es besondere Gäste, die von Ortsbäuerin Rosmarie Franz willkommen geheißen wurden. Dazu gehörten zum einen die weit über die Region hinaus bekannten „Bogenberger Mariensängerinnen“ Bettina Thurner und Susanne Keil mit Organistin Judith Wagner, aber auch die Empfänger von großzügigen und durch die Bogen-Bogenberger Landfrauen erwirtschafteten Geldbeträgen.

Die Ortsbäuerin freute sich sehr über das große Echo der Veranstaltung. Pater Marek vom Bogenberger Franziskaner-Kloster zitierte den bekannten Dichter Erich Kästner mit den Worten „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“.

Kuchen und Mariensingen für guten Zweck

Anschließend betonte Rosmarie Franz: „Wir haben heute Abend wieder den Beweis erbracht, eine untereinander und selbstverständlich auch mit unseren geistlichen Begleitern fest zusammenhaltende Gemeinschaft zu sein.“

Rosmarie Franz, bekannt als einfühlsame Mundartdichterin, meinte: „Wia waars, wenn ma beim Feiern und Schenka wieder mehr an den Sinn von Weihnachten denka.“ Nach dem besinnlichen Teil oblag es der Ortsbäuerin, auf einige der durchgeführten Veranstaltungen hinzuweisen. Darunter auch die Januar-Gebietsversammlung in Bärndorf mit dem reichhaltigen Kuchenbuffet, dessen Erlös ebenso wie der vom Mariensingen im Mai und im Oktober für hilfsbedürftige Menschen und soziale Einrichtungen zur Verfügung gestellt wurde. „An dieser Stelle gilt euch, liebe Maiandachtsängerinnen Bettina und Susanne, unser aller ,Vergelt’s Gott‘. Denn ihr seid es, die Scharen von Besuchern weit über unseren Landkreis hinaus in die Wallfahrtskirche auf den Bogenberg ziehen.“

3000 Euro an Spenden verteilt

Folgende 3  000 Euro an Spenden könne man heute aufteilen: 1  000 Euro gehen an Bianca Stöcker für die Leukämie-Typisierungsaktion. 1  000 Euro erhält Evi Feldmeier für die Werkstätten der Katholischen Jugendfürsorge in Straubing, über je 250 Euro an Essensgutscheinen dürfen sich die Wohngruppen am Stadtplatz in Bogen und in der Straubinger Straße sowie in der Wittelsbacher Straße in Straubing freuen, während nochmals 250 Euro Pastoralreferent Kaiser von den Straubinger Barmherzigen Brüdern für die Anschaffung von Musikinstrumenten bekommt. (Text: dw)


Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 03.12.2019