Spende – KiS-Kultur Schwarzach

KiS-Vorsitzender Sascha Edenhofer (rechts) überreichte zusammen mit Konrad Karl (Zweiter von links) und KiS-Schatzmeister Sebastian Liebl (links) an die Vertreter der Leukämiehilfe, Bianka und Alfred Stöcker (Zweite und Dritter von rechts), eine Spende. (Foto: fo)

KiS-Vorsitzender Sascha Edenhofer (rechts) überreichte zusammen mit Konrad Karl (Zweiter von links) und KiS-Schatzmeister Sebastian Liebl (links) an die Vertreter der Leukämiehilfe, Bianka und Alfred Stöcker (Zweite und Dritter von rechts), eine Spende.

Über zwei Jahrzehnte war das von KiS-Kultur in Schwarzach veranstaltete Marienlob in der Wallfahrtskirche Weißenberg das Ziel vieler Volksmusikfreunde. 23 Jahre war Konrad Karl „spiritus rector“ dieser besonderen volksmusikalischen Andacht.
Sänger und Musiker aus der heimatlichen Region sangen und musizierten auf seine Einladung hin in der barocken Wallfahrtskirche. Im Mittelpunkt allen Musizierens stand stets das geistliche Wort, zu dem geistliche und weltliche Sprecher gewonnen werden konnten. Heuer zum letzten Mal unter der Regie von Konrad Karl wurde das Marienlob zu einer Benefizveranstaltung zugunsten der Leukämiehilfe Straubing-Bogen durchgeführt. Bei einer kleinen Feierstunde würdigte KiS-Vorsitzender Sascha Edenhofer „das Engagement von Konrad Karl und allen Sängern und Musikern, die das Marienlob zu einem großartigen und einmaligen Erlebnis werden ließen“. Umso mehr freute er sich, dass er im Beisein von Konrad Karl und des KiS-Schatzmeisters Sebastian Liebl an das Ehepaare Bianka und Alfred Stöcker, als Vertreter der Leukämiehilfe, eine Spende von 782 Euro überreichen konnte. „Wir freuen uns nicht nur über die Spende, sondern auch darüber, dass wir mit unserer eigenen Stubenmusi mitwirken durften“ bedankte sich Bianka Stöcker ganz besonders bei Konrad Karl. Sascha Edenhofer versprach, dass „die Tradition des Weißenberger Marienlobs von KiS ganz im Sinne von Konrad Karl, zwar mit einem anderen Konzept, fortgeführt werden wird“. (Text+Foto: fo)

Bogener Zeitung | Landkreis Straubing-Bogen | 02.10.2017